Welschen Ennest

Welschen Ennest wird bunt

Aus Grau wird bunt

Das von diversen Netzbetreibern ins Leben gerufene Projekt „Aus Grau wird bunt“ nimmt nun auch in Welschen Ennest Gestalt und Form an.

 

Seit einigen Tagen gestaltet die junge Hilchenbacher Künstlerin Miriam Uebach einen RWE-Versorgungskasten am Johann-Heinrich-Limper-Weg in der Nähe des früheren alten Krankenhauses. Buntes Dorfleben und Welschen Ennester Motive erfreuen zukünftig Einheimische, Gäste und Durchreisende.

 

Die Künstlerin legt bei ihrer Arbeit größten Wert auf interessante Details. Alte Welschen Ennester Häuser sind gut zu erkennen, und die Schützenfestfahne hat auch einen Platz gefunden. Für den eiligen Betrachter nicht sofort zu erkennen, das braucht schon ein wenig Zeit.

 

Noch nicht ganz fertig, dennoch erfreut sich das Kunstwerk schon großer Aufmerksamkeit, und die Künstlerin hat bei ihrer Arbeit viele interessante Fragen zu beantworten.

 

Im Vorfeld der Jubiläumsfeierlichkeiten zu „700 Jahr Helberhausen“, hatte Miriam Uebach schon einige Verteilerkästen in Helberhausen und in Hilchenbach gestaltet.

 

Wir haben den angenehmen Kontakt dann hergestellt und waren uns schnell einig. Der Ort Welschen Ennest wurde Miriam vorgestellt, Bildmaterial und Motive ausgewählt, Entwürfe fanden begeistert Zustimmung. Reinhard Hesse und seine Vorstandskollegen von der Dorf AG konnten das Projekt gemeinsam mit der Künstlerin starten.

Künstlerin Miriam Uebach bei der Gestaltung des RWE-Versorgungskastens

Gerne würden wir noch zwei bis drei weitere Verteilerkästen, wie z.B. am Friedhof und am Kinderspielplatz gestalten lassen. Ideen und Motive liegen schon vor, schauen wir mal…wie der Kaiser zu sagen pflegte.

 

Welschen Ennest bunter und damit lebenswerter machen, eine Aufgabe die sich die Dorf AG gestellt hat, wird auch hiermit ein wenig weitergebracht.

Erstellt durch:

Thielbeer - Agentur für Werbung & Marketing