Welschen Ennest

Osterbrunnen 2020

Welschen Ennester Osterbrunnen 2020

Nach einem vielversprechenden Start im vergangenen Jahr war ein Osterbrunnen auch in diesem Jahr fest im Plan. Mit Begeisterung wurde von den Osterbrunnen-Freunden seit Mitte Januar gebastelt und viel gemalt.

Kunstschlossermeister Georg Lauber von der Firma Dornbach schuf in gekonnter Weise eine Stahlkonstruktion, die dann mit Buchsbaumgirlanden und ca. 1200 bunt und künstlerisch anspruchsvoll gestalteten Ostereiern geschmückt wurden.

 

Die geplante Osterbrunnensegnung und Eröffnung mit Herrn Pfarrer Schmidt, den Kindern aus Grundschulen und Kindergärten, der Welschen Ennester Flötenspielgruppe und natürlich den vielen Künstlerinnen sowie Helfern / Helferinnen aus dem Ort, musste dann leider aus den bekannten Gründen abgesagt werden. Die WDR Lokalzeit hatte schon einen Bericht vorbereitet und im Vorfeld verschiedene Malgruppen aufgenommen.

 

Dorf AG Vorsitzender Reinhard Hesse: „Alles war vorbereitet, im Grunde war nur eine Endmontage von einer knappen Stunde zu erledigen.“ In der Dorf AG gab es unterschiedliche Meinungen für und wider. Letztlich setzten sich die Optimisten durch. Hesse: „Wir bauen auf, um gerade in dieser belastenden Corona Zeit auch mal ein positives, ein buntes, ein fröhliches österliches Zeichen zu setzen. Gesagt, getan ohne die schon geplante Eröffnungsfeier. Die vielen positiven Signale in den letzten Tagen bestätigten unsere Entscheidung. Es erfreuten sich über die Osterzeit viele Menschen aus dem Rahrbachtal und weit darüber hinaus an dem österlichen Bild in der Dorfmitte von Welschen Ennest.“

 

Ein beliebter Osterbrauch ist das Schmücken des Osterbrunnens ursprünglich in der Schweiz und in Bayern. Es wäre schön, wenn die ein oder andere Dorfgemeinschaft im Sauerland dem Beispiel aus Welschen Ennest folgen würde.

 

Foto (v.l.): Georg Kapitza, Annette Herz, Dorf AG Vorsitzender Reinhard Hesse und Werner Hesse

Erstellt durch:

Thielbeer - Agentur für Werbung & Marketing